Kampagne 2018

Im Sommer sollen weitere Wracks des Seegefechts bei Helgoland betaucht und untersucht werden. Im Fokus stehen dabei zunächst aufgrund ihrer Nähe zu Helgoland das Torpedoboot V 187 sowie SMS HELA. Die beiden Wracks sollen zunächst eindeutig lokalisiert und identifiziert werden, bevor eine umfangreiche Foto- und Videodokumentation durch geprüfte Forschungstaucher der Kieler Firma Submaris wichtige Informationen über den Zustand der Schiffe geben soll. Die Ergebnisse werden sowohl für Marinehistoriker als auch für Unterwasserarchäologen wichtige Erkenntnisse liefern und bisher unbekannte Einblicke in den Seekrieg 1914 bis 1918 geben. Bereits im Vorfeld wurden die BSH-Wrackpositionen im Rahmen eines Geländepraktikums der Jacobs-University Bremen (Prof. Dr. Vikram Unnithan) mit dem Forschungsschiff FS Heincke angefahren, um hochauflösende Mulitbeam- und Sidescan-Sonar-Aufnahmen zu erstellen.

IMG_1614.jpg IMG_1537.jpg IMG_1469.jpg

anklicken für mehr Bilder